Die Vorgeburtliche Energie - Jing - Essenz

Hast du dich auch schon gefragt, wieso die einen Menschen vor Gesundheit nur so strotzen und andere von Klein her mit Beschwerden kämpfen?


Eine Erklärung dafür gibt die Vorgeburtliche Energie oder Essenz – das Jing – in der TCM.

Zum Zeitpunkt der Zeugung kommen Qi von Mutter und Vater zusammen – mit all ihren Stärken und Schwächen. Ihr angeborenes Jing spielt ebenso eine Rolle, wie die aktuelle Energie. Sie sie gerade komplett gesund, stark und vital oder macht einer der beiden gerade an einer Krankheit rum, sind Alkohol oder Drogen im Spiel, usw. Es gibt also diverse Faktoren, die zu unserem Jing beitragen. Extrem ausgedrückt kann es sein, dass der Tag oder gar die Stunde der Zeugung einen Einfluss auf die Gesundheit in unserem späteren Leben hat!

Die vorgeburtliche Energie ist in unseren Nieren gespeichert. Vielleicht mit ein Grund, wieso die Nieren es gerne warm und flauschig haben!

Beachte folgende sechs Punkte, damit du dein Jing lange bewahren kannst.

  1. Die vorgeburtliche Energie wird uns von den Eltern mitgegeben – diese kann nicht wieder aufgefüllt werden. Das heisst: Bewahren, nicht vergeuden.

  2. Das Bewahrte gibt uns eine gute Lebensqualität im Alter.

  3. Die vorgeburtliche Energie kann mit einer gesunden Lebensführung bewahrt werden.

  4. Fastenkuren verbrauchen die vorgeburtliche Energie. Viele Leute haben während ihrer Fastenwoche einen Energieschub – es geht ihnen wunderbar: Dies geschieht auf Kosten ihrer vorgeburtlichen Energie.

  5. Drogen „zapfen“ die vorgeburtliche Energie ebenso an – um zum Fasten zurückzukommen: Dieses kann auch wie eine Droge wirken.

  6. Auch ungesunde oder unausgewogene Ernährung geht auf Kosten unserer vorgeburtlichen Energie – immer Fastfood, unregelmässiges Essen, usw. zapfen diese an.

Es ist schwer, den „Stand“ der vorgeburtlichen Energie effektiv zu überprüfen. Folgende Zeichen können ein Hinweis dafür sein, dass die vorgeburtliche Energie tief ist:

  • Flacher Po - Hose sitzt nicht = Alarmsignal: Es kann im Mittleren Erwärmer nicht mehr genug produziert werden

  • Frühes Ergrauen und Ausfall der Haare

  • Zähne: Wenn Zähne mit 50 beginnen locker zu werden oder gar ausfallen

  • Knochen: Osteoporose

  • Schwerhörigkeit

  • Unfruchtbarkeit, Impotenz

  • Ausbleiben der Mens

  • Kinder die sich verzögert entwickeln

  • Alzheimer

  • Zunge: verschmälert sich hinten (Delle)

  • Bestimmte Pulsqualitäten in der TCM


Idealerweise schauen wir unser ganzes Leben auf unsere vorgeburtliche Energie. Ihr Bewahren gibt uns die Möglichkeit auf ein gesundes Leben sowie ein würdiges Altern.

Sind Zeichen von aufgebrauchtem Jing-Mangel da, ist eine gesunde Lebensführung mit gekochten Mahlzeiten aus naturbelassenen Lebensmitteln umso wichtiger!


Das Jing nähren geht nicht von heute auf morgen. Du brauchst Geduld und idealerweise stellst du die Ernährung längerfristig um. Grundsätzlich ist für's Jing alles gut, was Samen / Nüsse / Kerne / Beeren / Eier ist. Nachfolgende Liste zeigt speziell gute Lebensmittel für den Aufbau:


  1. Amaranth

  2. Baumnüsse

  3. Blütenpollen

  4. Brombeeren

  5. Himbeeren

  6. Hirse

  7. Kichererbsen

  8. Kirsche

  9. Linsen

  10. Maroni

  11. Maulbeerfrüchte

  12. schwarze Sojabohnen

  13. schwarzer Sesam und Sesamöl

Verfalle jetzt nicht dem Irrtum, so grosse Mengen wie möglich von diesen Nahrungsmitteln zu essen, sondern kombiniere das eine oder andere zu jeder Mahlzeit in kleinen Mengen.

Mein Motto: steter Tropfen höhlt den Stein....


Apropos: für Säuglinge ist die Muttermilch das erste wichtige Jing-Tonikum!


Denkst du manchmal voraus und fragst dich, wie es im Alter sein wird?

Ich freue mich auf deine Anregungen und Fragen in dem Kommentaren.


20 Ansichten

2020 by schauzudir with wix.com

Kontakt
Praxis schau zu dir
Nadia Caruso

Dottikerstrasse 2

5607 Hägglingen

079 / 257 41 81

info(at)schauzudir.ch

EMR_logo_3.1.png
asca_3.1.png
EGK_3.1.png
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß LinkedIn Icon

© 2023 by Alison Knight. Proudly created with Wix.com