top of page

uups, da kommt was hoch đŸ€ą

Aktualisiert: 9. Nov.

Erbrechen kann vorkommen. Es ist nicht «per se» schlecht, sollte dennoch nicht zum Alltag gehören!

In der TCM (traditionelle chinesische Medizin) spricht man beim Erbrechen davon, dass der Magen rebelliert. Ob es nun durch «böse» Bakterien (Magen-Darm-Infekt), eine NahrungsmittelunvertrĂ€glichkeit oder eine Lebensmittelvergiftung hervorgerufen wird: Der Magen will/kann etwas nicht verdauen. Dieses «nicht verdauen können» ist ein schlauer Mechanismus des Körpers. Gewisse Dinge muss er einfach schnellstmöglich wieder loswerden – denn sie wĂŒrden viel zu grossen Schaden anrichten bei lĂ€ngerer Verweildauer im Körper. Tiefer im drin im Verdauungstrakt könnten sie ganz schön ihr Unwesen treiben.


Erbrechen ist nicht wirklich angenehm. Wenn es denn regelmÀssig vorkommt, sollte man genauer hinschauen. Wird erbrechen oder ein stÀndiger Druck auf dem Magen durch langanhaltenden Stress ausgelöst, so ist es an der Zeit, seine Lebensgewohnheiten genauer anzuschauen und zu verÀndern. Auch bei Erbrechen aufgrund von Bulimie muss definitiv das Leben aufgearbeitet werden.

Wir befassen uns in diesem Artikel mit den eingangs erwÀhnten Auslösern sowie möglichen Lösungen dazu.



Magen-Darm-Infekt

Ein solcher ist unangenehm und man möchte ihn möglichst schnell hinter sich haben. Er kann sich «nur» auf’s Erbrechen, Übelkeit und Bauchschmerzen beschrĂ€nken oder auch zu Durchfall und Fieber fĂŒhren.

Falls in deinem Umfeld jemand einen Infekt hat, ist der beste Versuch um es von sich fern zu halten: Abstand nehmen, nicht aus den gleichen Tellern/mit dem gleichen Besteck essen oder andere HandtĂŒcher benutzen. Hygiene ist wichtig.

Es kann auch hilfreich sein, sich bereits im Voraus gute Darmbakterien oder einen Spagyrik-Spray zur StÀrkung des Magen-Darm-Traktes zu gönnen.

Unsere Empfehlung zur Vorsorge und im Akutfall:

AKUT - Darmbakterien fĂŒr den Akutfall

--> mit dem Code DGAG bekommst du bei einer Erstbestellung 10 % Rabatt.


LebensmittelunvertrÀglichkeit

LebensmittelunvertrĂ€glichkeiten können (neben vielen anderen Symptomen) auch Erbrechen auslösen. Als erstes ist es natĂŒrlich schlau herauszufinden, WAS die Ursache ist und das vorerst mal zu meiden.

Danach wĂ€re eine StĂ€rkung des Darms angesagt. DafĂŒr sind wir gerne fĂŒr dich da!


Lebensmittelvergiftung

Diese sind sehr unschön und können mitunter noch lange Nachwirkungen haben. Sind sie sehr heftig, kann der Gang zum Arzt oder in die Notfallstation angebracht sein. Vermeidung ist jedoch die beste Wahl. So sind Hygiene in der KĂŒche wichtig. Isst du auswĂ€rts oder gar in Ausland, so klĂ€re vorher ab, wie die Bedingungen am jeweiligen Ort sind.


Bei allen Auslösern sind folgende Dinge hilfreich

  • Fass dir deinen Bauch an und fĂŒhle, ob er warm oder kalt ist. Ist er kalt, kann eine WĂ€rmeflasche oder ein warmes KirschsĂ€ckchen gute Hilfe leisten. Ist er eher warm/heiss, so kann ein kĂŒhler Waschlappen UnterstĂŒtzung geben.

  • Trinke genĂŒgend – am besten sind warme GetrĂ€nke wie warmes Wasser oder sanfte KrĂ€utertees.

  • Ingwer kann Übelkeit und Erbrechen reduzieren: dafĂŒr kannst du Ingwer in heissem Wasser einlegen und davon trinken oder direkt auf einem StĂŒckchen Ingwer kaufen.

  • Lege dich hin und ruhe dich aus. Übelkeit und Erbrechen sind anstrengend fĂŒr den Körper. So gönne ihm die notwendige Ruhe.

  • Bis das Gröbste vorĂŒber ist, ist essen wohl kein grosses Thema. Danach solltest du es langsam angehen. Iss wenig, leicht Verdauliches (Reis, GemĂŒse,
) sowie Hochwertiges.

  • Gute Darmbakterien haben wir schon angesprochen. Sie können – allenfalls kombiniert mit weiteren darmaufbauenden Mitteln – gute Wirkungen zeigen. Bist du dir unsicher – wir beraten dich gerne!


PSST: Unser Geheimtipp (weitererzĂ€hlen erlaubt đŸ€©)

Der Onlinekurs «Darm gut – alles gut» gibt dir ein umfassendes Wissen rund um den Darm, die Verdauung und eine nachhaltig/gesunde LebensfĂŒhrung.

Daher: schau doch mal rein und wenn er dich anspricht:

Gönn dir was!



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page