Die Anleitung für deine Darmkur

Der Darm fasziniert mich. Je länger je mehr.


Der Darm beherbergt rund 70 % des Immunsystems.

In der heutigen Zeit kann das ein wichtiger Faktor sein, der zu einer stabilen Gesundheit und weniger Angst vor gewissen Krankheiten führen kann.


Ich glaube, ich kann für sehr viele von uns sprechen, wenn ich sage: «Wir möchten in einer gesunden und angstfreien Welt leben!».


Dazu kann jeder für sich sowie für die Gemeinschaft dazu beitragen, indem er gut zu sich schaut.


Idealerweise mit gesunder Ernährung, genügend Bewegung, ausreichend Schlaf, positiven Gedanken, usw.


Zudem gibt es Möglichkeiten, dem Körper ein- bis zweimal jährlich einen Kick zu geben.

Das sind sogenannte «Darmkuren» - sie entgiften, entschlacken, leiten aus und bauen zum Schluss den Darm wieder in stärkerer Form auf.


Ich befasse mich seit mehreren Jahren mit Darmkuren, habe auch schon verschiedene «ausprobiert» und bin heute überzeugt davon, dass sie zur Gesundheitsvorsorge gehören. Meiner Meinung nach sind sie für den Grossteil der Bevölkerung sehr wertvoll.


Enthalten unsers «Lebensmittel» überhaupt noch Qi (Energie)?

Jeder Mensch nimmt in seinem Leben mindestens 50 Tonnen Nahrung und 30'000 Liter Flüssigkeit zu sich. Das muss erst mal alles verarbeitet werden – und dabei kann vieles schief gehen! Zumal wir in einer Gesellschaft leben, die alles hat. Im Gegensatz zur 3. Welt wo viele Menschen hungern, geben wir unserem Körper oft viel zu viel. Und blöderweise noch viel zu viel vom Falschen. Unsere Lebensmittel sind so hoch verarbeitet, oft zusätzlich mit Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Vitaminen, und vielem anderem versetzt, dass unser Körper sie überhaupt nicht mehr richtig verarbeiten kann. Werden sie «einfach» ausgeschieden, fehlen uns trotz viel Essen Nährstoffe. Kommt’s noch blöder, leiden wir an den typischen Darmbeschwerden wie Blähungen, Sodbrennen, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, usw.


Diese Beschwerden können wir zumindest dem Darm zuordnen.

Aber wer kommt bei Beschwerden wie Rückenweh, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Kopfweh oder Migräne, Neurodermitis, Psoriasis oder anderen Ekzemen, Knieschmerzen, Übergewicht, Erkältungen und Grippen, ja auch Stimmungsschwankungen oder Depressionen (das ist nur eine kleine Auswahl an vom Darm verursachten oder beteiligten Beschwerden) schon auf den Darm?


Die Zusammenhänge werden immer klarer sowie immer logischer, dass der Darm eine enorm wichtige Rolle in unserem Körper spielt! Es gibt auch immer mehr Erkenntnisse im Zusammenhang mit «verschlackten» Gedärmen und Krebs. Es ist ein unendliches Thema!

Nachfolgend einige Schlagwörter, für die eine Darmkur stehen können:

  • Mehr Leichtigkeit

  • Mehr Energie

  • Mehr Zufriedenheit

  • Bessere Gesundheit

  • Vitalität!

Du merkst: ich bin ein grosser Fan von Darmkuren und habe im Verlauf der Jahre gemerkt, dass es einerseits ein grosses Tabuthema ist und zudem niemand wirklich weiss, wie er zu seinem Darm schauen kann.


Aus diesem Grund möchte ich Darmkuren «salonfähig» machen und dir dabei helfen, zu dir und deinem Darm zu schauen.

Ich habe ein Konzept entwickelt, wie du angeleitet - und wenn du willst geführt - ganz einfach eine Darmkur durchführen kannst.

  1. Die Anleitung zur Darmkur habe ich in einen Onlinekurs verpackt. Darin kriegst du alle notwendigen Angaben inkl. Ernährung, Rezepten, den Zugang zu den benötigten Nahrungsergänzungsmitteln sowie div. weitere Themen

  2. Die erwähnte Nahrungsergänzung besteht aus rein natürlichen Zutaten auf der Basis ätherischer Öle


Du möchtest dir etwas Gutes tun? Du möchtest mehr wissen?

Dann folge diesem Link:

https://schauzudir.coachy.net/lp/darmkur_anleitung_zugang/


Du kriegst weitere Infos und hast bei Interesse die Möglichkeit, deine Darmgesundheit gleich aktiv anzugehen!


Apropos: meine erste «geführte» Darmkur startet am 27.2.2021 🤗…


Jetzt habe ich aus meiner Begeisterung heraus ganz viel geschrieben.

Wenn du weitere Fragen hast, darfst du dich sehr gerne direkt an mich wenden.


Zum Abschluss noch etwas Kleines aus meinem Leben. Viele, viele Jahre habe ich an schweren Darmbeschwerden gelitten. Ich habe mich dafür geschämt und mit niemandem darüber gesprochen. An einem bestimmten Punkt in meinem Leben wusste ich: «Du musst was verändern. Du selbst. Niemand sonst!»


So habe ich mich für’s TUN entschieden – denn durch «Abwarten und Tee trinken» kommt man nicht weiter.

Nein, schlussendlich denkt man irgendwann: «Was wäre gewesen wenn….?»


Ich bin stolz auf alles, was ich in den letzten Jahren dazugelernt habe und sehr dankbar, heute als Therapeutin Menschen auf ihrem ganz persönlichen Weg unterstützen zu dürfen!


Von Herzen sende ich dir alles Liebe und freue mich, wenn du durch dieses Artikel motiviert bist, dich aktiv mit deinem Darm und seiner Gesundheit auseinander zu setzen.

In diesem Sinne «schau zu dir» - deine Nadia

61 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen